FatBobber´s Blog …

News about motorbiking and media …

NAB2011: Weitere Recorder-Neuvorstellungen … Pix 240 von Sound-Devices …


Sound Devices präsentiert Pix-Video-Diskrecorder, FFV stellt den Recorder Sidekick vor, Cinedeck rüstet Recorder Extreme mit Stereo-3D-Option nach.

Sound Devices überrascht mit der Vorstellung von zwei portablen Discrecordern.

Zur NAB2011 zeigten zahlreiche Hersteller neue, portable Recorder, die überwiegend auf SSD-Cartridges oder Speicherkarten aufzeichnen.

Sound Devices: Pix Recorder

Sound Devices ist bekannt als Hersteller von Audio-Equipment und hat zahlreiche Audiorecorder und -mischer im Programm. Jetzt stellt der Hersteller erstmals auch Video-Equipment vor: die zwei tragbaren Discrecorder Pix 220und Pix 240. Diese Recorder lassen sich via HDMI anschließen und zeichnen laut Hersteller native ProRes– oder DNxHD-Files auf – wahlweise auf SSD oderCF-Speicherkarten.

Beide Pix-Recorder sind jeweils mit einem 5-Zoll-LC-Schirm mit 800 x 480 Bildpunkten ausgerüstet und zeigen Aufnahme, Wiedergabe, Audiopegel oder Setup-Einstellungen direkt an. Über einen seitlichen Drehknopf lassen sich weitere Menüs einstellen. Auch Signalkonvertierung ist bei beiden Geräten möglich: Up-, Down- und Cross-Konvertierung zwischen 480i, 525i, 720p, 1080i und 1080p.

Der Audiopart der Pix-Recorder stammt von der 7er-Audiorecorder-Serie von Sound Devices und bietet unter anderem Umschaltbarkeit von Mic/Line, Limiter, diverse Filter und Phantomspeisung. Der Hersteller hebt weiter das robuste, metallisierte Carbongehäuse der Recorder hervor. Pix 220 und 240 lassen sich mit 10 bis 18 V oder aber mit Sony-L-Akkus betreiben.

Der Pix 240 bietet im Unterschied zum Pix 220 zusätzlich zum HDMI-Eingang auch einen HD-SDI-Eingang und gibt parallel dazu via HD-SDI und HDMI-Out auch ein Signal aus. In den Pix 240 ist im Unterschied zum Pix 220 zudem einTimecode-Generator/-Leser mit Genlock-Ausgang des Typs Clockit von Ambient eingebaut. Er kann den Timecode eines HD-SDI-Signals einer externen Quelle oder aber den des internen TC-Generators des Pix 240 aufzeichnen.

Cinedeck

Cinedeck kündigt für seinen Extreme-Recorder eine Option für 3D-Capturingund Playback an. Sie erlaubt neben der Aufzeichnung und Wiedergabe auch Dual-Camera-Monitoring. Die Option basiert auf der Software Neo 3D von Cineform.

Weiter kündigte Cinedeck an, gemeinsam mit Silicon Imaging daran zu arbeiten, dass Cinedeck nun die Raw– und Uncompressed-Datenströme der SI-2K aufzeichnen kann. Cinedeck arbeitet außerdem mit Arri daran, die Aufzeichnung in Arri-Raw zu ermöglichen. Dieser Prozess ist derzeit allerdings noch nicht abgeschlossen.

Fast Forward Video (FFV)

FFV präsentiert mit Sidekick einen Multiformat-Discrecorder, der via HD-SDIoder HDMI mit Datenraten bis zu 220 Mbps in 4:2:2 und 10 Bit aufzeichnet. Anfangs wird der Recorder ausschließlich im ProRes-Codec aufzeichnen, die Integration weiterer Codecs sei aber zusätzlich geplant, lässt der der Hersteller wissen. Diese Erweiterungen sollen dann als kostenpflichtiges Update verfügbar werden. Das Material zeichnet Sidekick auf 2,5-Zoll SSD-Sata-Laufwerke auf.

Der Recorder lässt sich direkt auf der Kamera montieren und über das eingebaute 4,3-Zoll-Display ist es möglich, das aufgezeichnete Bildmaterial wiederzugeben und zu kontrollieren.

Quelle:

http://www.film-tv-video.de/newsdetail+M56c4307750f.html

27. April 2011 - Posted by | Uncategorized

Es gibt noch keine Kommentare.

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: