FatBobber´s Blog …

News about motorbiking and media …

Remote Production — So werden Videoreports produziert …

Dieser Artikel beschreibt das Equipment und die Arbeitsabläufe, die film-tv-video.de nutzt, um die Videoreports von der NAB2009 zu produzieren.

Auch von der NAB2009 berichtet film-tv-video.de wieder mit Videoreports und ergänzt damit die Messeberichterstattung um eine weitere Komponente, die schon in den Vorjahren von den Nutzern sehr gut angenommen wurde. In diesem Jahr tritt das Messeteam im Unterschied zu den Vorjahren aber mit anderem Equipment und einem neuen Workflow an.

Die Grundidee ist simpel und wird unter dem Schlagwort Remote Production auch in anderen Bereichen — und in weit größerem Maßstab — genutzt: Vor Ort ist nur ein kleiner reduzierter Stab, der die Infos, Bilder und Töne des aktuellen Geschehens sammelt. Die Bearbeitung, Aufbereitung und Distribution des Material erfolgt aber an anderer Stelle, abgesetzt vom Ort der Ereignisse. Dazwischen steht die Übertragung des Materials vom Ort der Aufnahme in die Postproduction.

In der Praxis sieht das bei der NAB2009-Berichterstattung von film-tv-video.de so aus, dass ein zweiköpfiges Reporterteam vor Ort in Las Vegas unterwegs ist. Das Videomaterial, das dieses Team aufnimmt, wird nach Deutschland übertragen und erst dort von einem zweiten Team bearbeitet, kodiert und auf film-tv-video.de veröffentlicht. Zusätzlich zu den Videoaufnahmen produziert das »Team Las Vegas« auch Textmeldungen, Fotos und gibt redaktionelle Infos weiter, die dann parallel in Deutschland bearbeitet und weiter verfolgt werden.

Um dieses Unterfangen zu realisieren, hat sich film-tv-video.de Partner gesucht, die innovative, interessante Lösungen bieten und auch technische Herausforderungen abseits ausgetretener Wege suchen und annehmen.

Aufgenommen wird mit dem Handheld-Camcorder AG-HMC151 von Panasonic (Test). Der 151er nutzt den AVCHD-Codec und speichert auf SDHC-Speicherkarten. Um die zu übertragende Datenmenge klein zu halten, wird mit der höchsten Kompression gearbeitet, die Datenrate ist auf 6 Mbps eingestellt (HE-Modus). Den Camcorder und das nötige Zubehör, wie etwa zusätzliche, große Akkus, stellt Videocation für die Produktion zur Verfügung. Weiteres Aufnahmezubehör, wie etwa eine Aufsteckleuchte und weitere Akkus kommen vom Ludwig Kameraverleih.

Im HE-Modus passt das gesamte Material jeweils eines Beitrags locker auf jeweils eine 16-GB-Speicherkarte. Per simplem Standard-Card-Reader und Laptop wird das Material im nächsten Schritt von der SD-Speicherkarte auf eine portable Festplatte kopiert und dann sofort nach Deutschland überspielt.

Für die Übertragung nutzt das »Team Las Vegas« den Web-Zugang in einem nahe beim Convention Center gelegenen Hotel: Weil aber normaler FTP-Transfer für große Datenmengen nicht praktisch und mitunter auch störungsanfällig ist, kommt an dieser Stelle der Partner Signiant ins Spiel. Mit dessen Software MediaExchange lassen sich Materialtransfers über einen Browser ähnlich erledigen, wie man E-Mails verschickt — aber mit höherer Sicherheit und Geschwindigkeit als beim normalen FTP-Transfer.

Ziel der Übertragung ist ein als Signiant-Agent konfigurierter Server, der beim wichtigsten Partner des Projekts, bei Plazamedia in Ismaning steht. Plazamedia verfügt mit seinem eCenter (Report) über eine der modernsten Infrastrukturen für die file-basierte Produktion weltweit und hat die Erfahrung und die Ressourcen, um ein im Plazamedia-Maßstab vergleichsweise kleines, aber ungewöhnliches Projekt wie die NAB2009-Berichterstattung von film-tv-video.de problemlos umzusetzen.

Das Material vom Signiant-Server wird unmittelbar nach dem Eintreffen auf ein Produktions-SAN übertragen, dabei transkodiert und kann anschließend von zwei der daran angebundenen Apple-Schnittplätze aus bearbeitet werden. Zu diesem Zeitpunkt liegt das Material dann in Las Vegas auf einer Festplatte und in Ismaning auf dem Produktions-SAN vor.

Zwei Editoren und ein Redakteur bilden das »Team Ismaning«, das in den Räumen von Plazamedia die Beiträge schneidet, fertigstellt, die Kodierung anstößt und die Videos ins Content Management von film-tv-video.de einbindet. Die fertigen Beiträge werden nach der Fertigstellung automatisch als Flash-Movies kodiert und auf den Server von film-tv-video.de bei iWelt in Eibelstadt geladen.

Parallel zu den Videoreports produzieren die Teams in Las Vegas und Ismaning Textmeldungen und Newsletter, die während der Messe freigeschaltet und verschickt werden, um die Rundum-Versorgung der film-tv-video.de-Nutzer mit wichtigen Messe-Infos sicher zu stellen.

Das alles wäre ohne die in diesem Text genannten Partner nicht möglich, die im Vorfeld so manchen Teufel austreiben mussten, der sich im Detail des »eigentlich ganz einfachen« Workflows versteckt hatte. Und natürlich kostet das alles auch Geld, das von den jeweils im Fuß der Meldungen und in den Videoreports genannten Sponsoren kommt.

Quelle:

http://www.film-tv-video.de

Posted via web from Superglide’s Personal Blog …

20. April 2009 - Posted by | Uncategorized

Es gibt noch keine Kommentare.

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: